Erstbehandlung

1. Anamnese:
Zu Beginn der osteopathischen Behandlung steht die ausführliche Anamnese, d.h. die Befragung des Patienten über seine Beschwerden und seine Krankengeschichte. Es kann von Nutzen sein, wenn der Patient dazu aktuelle ärztliche Befunde mitbringt. Der Therapeut erstellt eine genaue Schmerzanalyse und befragt den Patienten darüber hinaus über Unfälle, Medikamenteinnahmen und die Lebenssituation des Patienten und seiner Familie (Familienanamnese).

2. Diagnose:
Nach der Befragung des Patienten erfolgen die körperliche Untersuchung und die Diagnose. Die Untersuchungen werden im Stehen, Sitzen und Liegen ausgeführt. Mittels osteopathischer und orthopädischer Techniken wird getestet, wie sich der Körper in der Schwerkraft organisiert und wo sich Spannungen und Ungleichgewichte befinden.

3. Behandlung:
Der Osteopath behandelt ausschließlich mit den Händen. Die Behandlungen sind überwiegend sanft und für den Patienten nicht anstrengend.

Der Patient kann gerne bequeme Kleidung zur Behandlung mitbringen, die leicht an- und ausgezogen werden kann.


"To find health should be the object of the doctor. Anyone can find desease." (A. T. Still)
Impressum